Versteigerungsdaten/​Terminsbestimmung

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am Freitag, 05. Juli 2024 um 10:00 Uhr folgender Grundbesitz im Raum 121, Sitzungssaal, Amtsgericht Neuwied, Hermannstraße 39, 56564 Neuwied, öffentlich versteigert werden:

Verkehrswert: 206.000,00 €

Vollständige Versteigerungsdaten zu diesem Verfahren entnehmen Sie bitte der amtlichen Bekanntmachung.

Verkehrswert
206.000,00 €
Versteigerungstermin
05.07.2024, 10:00 Uhr
Aktenzeichen
13 K 42/23
Versteigerungsart
Zwangsversteigerung
Wertermittlungsstichtag
07.02.24
Besichtigungsart
Außenbesichtigung
Wertgrenzen
gelten
Amtliche Bekanntmachung Gutachten 3,95 €

Objektdaten

Keller Garten/-mitbenutzung Garage
Objekttyp
Wohnhaus
Wohnfläche
260 m²
Grundstücksfläche
770 m²
Baujahr
1908
Verfügbarkeit
ungenutzt
Anzahl Etagen
3 und 2

Objektbeschreibung

Bei dem Versteigerungsobjekt handelt es sich um ein Wohnhaus mit rückwärtiger Bebauung und 6 Reihengaragen.

Das Objekt konnte vom Gutachter nur von außen besichtigt werden. Daher basiert die Ermittlung des Verkehrswertes auf diversen Faktoren: u. a. Außenbesichtigung, Baupläne, Vergleichswerte.

Das dreigeschossige, unterkellerte Hauptgebäude mit Mansardgiebeldach wurde ca. 1908 in Massivbauweise errichtet. Die rückwärtige Bebauung mit flach geneigtem Dach ist zweigeschossig. Die mögliche, nutzbare und zukünftige Wohnfläche wurde mit überschlägig rd. 260 m² ermittelt.

Das Gebäude innen ist geräumt und überwiegend entkernt. Es bestehen Fertigstellungs- und Erneuerungserfordernisse im gesamten Wohnhaus. Es war die Herstellung und der Ausbau eines Wohn-/Mehrfamilienhauses geplant. Aufgrund des nun siebenjährigen Leerstandes muss davon ausgegangen werden, dass die Bausubstanz mittlerweile angegriffen und auch im Gebäudeinneren beschädigt ist. Äußerlich sind Abplatzungen, Rissbildungen und Feuchtigkeitsschäden erkennbar.

Die 6 Reihengaragen, BJ. ca. 1956 sind an das Hauptgebäude angebaut und verfügen über Stahlschwingtore und Flachdächer mit Welleterniteindeckungen.

Zum Zeitpunkt der Wertermittlung war das Objekt seit 2007 nicht mehr bewohnt, genutzt und geheizt.

Lage

Das Versteigerungsobjekt befindet sich in Neuwied (ca. 66.000 Einwohner) in mittler Wohnlage am Rande eines Mischgebietes des Stadtteils Heddesdorf (ca. 11.700 Einwohner).

In Neuwied ist eine sehr gute, ausreichende Infrastruktur mit Einkaufs-, Kultur- und Versorgungsmöglichkeiten, Kindertagesstätten und -gärten, Grundschulen, weiterführenden Schulen, Krankenhaus, Banken, Apotheken, Fachärzten und Bahnhof vorhanden. Die Umgebungsbebauung besteht aus älteren Wohnhäusern. Westlich grenzt das Gewerbegebiet Sohler Weg/Beringstraße an. Der Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr (Bushaltestelle Verkehrsverbund-Rhein-Mosel VRM) und den Regionalbahnhof ist fußläufig erreichbar.

Das Eckgrundstück hat eine ebene Topografie. Die Straßenfront zum „Hofgründchen“ beträgt rd. 22 m, die Straßenfront zur „Matthias-Erzberger-Straße“ rd. 35 m. Beide Straßen sind jeweils als Wohn-, Durchfahrts- und Anliegerstraßen mit normalem Verkehrsaufkommen, Straßenbelag mit Asphaltschichten und gepflasterte und geteerte Gehwege sind vorhanden. Kostenfreie Pkw-Stellplatzmöglichkeiten sind fußläufig erreichbar.

Hinweis: Die Position auf der Karte ist möglicherweise ungenau. Angabe ohne Gewähr.

Copyright © 2024 immobilienpool.de Media GmbH & Co. KG

Alle oben gemachten Angaben ohne Gewähr.